Dreikönigskeller Frankfurt

Events & Termine

Samstag, 24. Februar 2018

The Bumblebees

Tiefengrundwunderbare und tanzbare Musik: Sixties, Indie, Frenchpop mit den THE BUMBLEBEES!

Beginn: 21 Uhr

Sonntag, 25. Februar 2018

Kamoos und Ghost Pony

Die Band Kamoos bringen Psych, Postpunk und Surf-Pop auf die Bühne. Dunkel, verzerrt, laut, betont - Komoos geht unter deine Haut. Die Band vereint die Ecken der Rock 'n' Roll-Welt mit einem post-punk Wüsten-Nacht-Trip.

Die Band Ghost Pony klingt so. Das Quartett spielt seinen eigenen Mix aus Garage und Surf mit verträumten Melodien als Mud Pop. Ihre Songs sind definiert von sumpfigen Gitarren-Riffs und einer dunklen Stimme, die wie eine entferntes Höhlenecho klingt.

Beginn: 20 Uhr

Dienstag, 27. Februar 2018

Angela Aux (Solo) & Krupski - ein Musik- und Literaturabend

ANGELA AUX (Solo)/ München
(Autor, Sänger und Texter von Aloa Input, Morr Music)
Angela Aux ist ein Vogel auf einer Stromleitung. In der Zukunft könnte er ein Matrose sein oder ein Koch. Er hat Bock auf verrückte Typen, Kraut und experimentelle Musik, irgendwo zwischen Parties, bei denen man nicht an Morgen denkt.


KRUPSKI / Nürnberg
(Sänger und Texter von schubsen, Swing Deluxe Records)
Krupski schreibt unter seinem Pseudonym Kurzgeschichten, Liedtexte für die Post-Punk Band „schubsen“ und „Reflekta Reflekta“ und Gedichte. Krupski schrieb für das Online-Magazin sellfish.de über Musik und Filme. In Eigenregie veröffentlichte er gemeinsam mit Bird Berlin 2015 den Gedichtband "Bitterhonig & Der Klang des Taumelns", 2017 dann sein Erzählband "Nach dem Autoscooter links".

Hier ein paar Hörbeispiele:


Videotext: Krupski - Zwischen Soll und Haben

Interview: Krupski

Video: Angela Aux - Personal Howl

Spotify: Angela Aux

Beginn: 20 Uhr

Mittwoch, 28. Februar 2018

Marius Tilly + supp. live

Die Band Marius Tilly hauen Alternativ Rock in die Tasten. Beeinflusst von Jimi Hendrix und Led Zepplin spielen sie sich seit fast 5 Jahren ins Gedächtnis ihrer Hörer.

Marius Tilly gilt heute als musikalischer Weltenwandler, der vom Ruhrgebiet aus seinen eigenen Crossover-Atlas aus Landkarten des Blues, Punk, Soul und Psychedelic Rock gezeichnet hat. Er ist damit auf der Suche nach immer neuen Reiserouten, die zu spannend sind, um zwingend irgendwo enden zu müssen. Die Reise führt auf Tillys viertem Album Words From The Wilderness zu wagemutigen Arrangements, bislang ungehörten Sounds und neuen persönlichen Einsichten in die Welt. Für seine mitunter steilen musikalischen Thesen muss Tilly die Bodenständigkeit seiner Ruhrpott-Heimat Bochum nicht verlassen.

So klingt's oder so.

Unterstützt wird die Band von Tricklebolt mit Rock 'n' Roll durch und durch. Die klingen so.

Beginn: 20 Uhr

Freitag, 2. März 2018

Bikini Beach

Mit Bikini Beach bringen wir euch fuzzy buzzy Garage Punk aus Konstanz auf die Bühne.

So klingt's.

Beginn: 21 Uhr

Samstag, 3. März 2018

Sewer Rats live

Für die volle Dröhnung Sewer Rats nehme man eine Priese Stray-Cats-Coolness, etwas frühe 90s Social D. und gebe etwas alte Rancid dazu und schon hat man den subkulturellen Cocktail, den die Kölner Jungs so lecker zubereiten. Geht gut runter das Ganze und klingt wie das Mixtape, das Herr Ness und Herr Setzer hören, wenn sie Hank Williams bei ein paar Bier in einer heißen Sommernacht neue Skateboardtricks beibringen.

Mit mehr als 400 weltweit gespielten Shows und Touren in Europa, China, Japan und den USA haben sich die SEWER RATS aus Köln mit ihrem frischen Mix aus schmierigem Punk Rock und catchy Rockabilly international einen Namen gemacht.

So klingt's

Oder so.

Gekrönt wird der Kölner Abend mit der Band GEDRÄNGEL.

Beginn: 21 Uhr

Mittwoch, 7. März 2018

Vinyl Kneipe

Heute gibt's bei uns 50er und 60er Jahre kreuz und quer und noch mehr.

Beginn: 20 Uhr

Freitag, 9. März 2018

Ding Dong Daddies + LaRona (supp.)

Die Ding Dong Daddies spielen eine wahnsinnige Mischung aus instrumentalem Rock 'n' Roll, Surf, Tex-Mex und rockabillyboggie Blues. Da bleibt kein Fuß am Boden!

Die DING DONG DADDIES sind ein kleines, aber feines Rock’n Roll Trio, bestehend aus Tom Greipel (drums), The Joker (bass, voice) und Bert Weitz (guitar, vocals).
Sie haben ihre Basis in den Katakomben des Frankfurter Südbahnhofs, wo sie ihre Mixtur aus Instrumental Rock’n Roll, Surf, Rockabilly, Boogie und TexMex fabrizieren. Das Repertoire besteht aus Coversongs und eigenen Kompositionen. Bei den gecoverten Titeln handelt es sich um Raritäten der Surf- und Rock 'n' Roll-Historie sowie um einzelne Klassiker, die sie nicht blindlings kopieren, sondern in ihrem eigenen Stil frei interpretieren.

Hier ein Musikvorgeschmack.

Unterstützung kommt heute Abend von LaRona:

Ein Schlagzeug, eine Gitarre und das Herz zwischen Mississippi-Delta und dem Main. LaRona loten die Grenzen aus, wie viel Klang und Druck in Minimalbesetzung möglich sind: Gesang in wechselnder Besetzung, ein röhrender Amp, zischelnde Becken und mehr als nur eine Prise Herzblut.

Gegründet Ende 2016, kann das Duo inzwischen auf ein breites Repertoire an eigenen Songs im Stil zwischen Rock und Blues zurückgreifen. LaRona vermischt dabei Elemente des Blues Rock, Garage Rock und Hard Rock sowie andere Einflüsse aus der Geschichte der Rockmusik zu einem eigenen Sound. Ein Liedermacher-Duo und seine Version der Rock n‘ Roll Geschichten, die das Leben so schreibt....Shake your derrière!"

 

Beginn: 21 Uhr

Samstag, 10. März 2018

Vinyl Kneipe

Heute gibt's bei uns 50er und 60er Jahre kreuz und quer und noch mehr.

Beginn: 21 Uhr

Sonntag, 11. März 2018

Los Explosivos im DKK!

Wir bringen sie euch, die 60s Garage Punk Sensation aus Mexico City!!
Mit den Los Explosivos bekommt ihr geballten Sound auf die Ohren, es wird laut!


LOS EXPLOSIVOS aus Mexico City, vier ebenso wilde wie rotznasige Charmebolzen, die sich mit Leib und Seele dem Sixties Garage-Rock’n’Roll verschrieben haben. Sabu ähnelt Frank Zappa, Kasko schreddert die Drums, Bassist Alonso verzaubert die Frankfurter Mädels und Carlos gibt dem Ganzen einen ordentlichen "Sombrero Tequila Jalapeno"-Touch. Die Bands ist momentan die glühende Speerspitze des mexikanischen Garage Punk Rock. Den Teenage Punks wächst der Afro vorerst auf dem Kopf, trotzdem haben sie sich mit mehreren Platten und Europa-Touren bereits den Status als einen der unterhaltsamsten und wildesten Liveacts erarbeitet.

 

Und so klingt's.

Einlass: 20 Uhr