Dreikönigskeller Frankfurt

Events & Termine

Freitag, 1. November 2019

The Valkyrians

Der Mod Punk Ska Rocksteady Knaller aus Helsinki

THE VALKYRIANS haben in den vergangenen Jahren einen beachtlichen Aufstieg hingelegt. Vom Nobody der Szene aus dem fernen Finnland, hin zu den absoluten Lieblingen der hiesigen Szene. Sie haben ihn drauf, den klassischen Ska und Early Reggae. Schnell und langsam – immer auch für Spaß und Humor zuständig. Nach drei Platten und unzähligen Konzerte in Europa, hat die Band nun bereits ihr viertes Album „Rock my Soul“ am Start. Early Reggae und Uptempo-Tracks wechseln sich ab. Tolle Melodien und Texte mit Augenzwinkern – selten revolutionär, immer aber mit Energie und Herz und in schon guter alter Tradition, immer etwas dreckig. Live wissen die Herren aus Helsinki absolut zu überzeugen.

Und so klingt das.

Einlass: 20 Uhr

Mittwoch, 6. November 2019

Weeed

WEEED is 5 experimental musicians on double drum sets, percussion, bass, guitar, flute, synthesizers, vocal harmony and ambient live looping. Their blend of heavy psychedelic wildness and improvisation draws influence from musical traditions around the world as well as the landscape they call home in the Pacific Northwest.

Since 2008, they have produced a number of albums, extensively toured the US, and shared the stage with bands such as Kikagaku Moyo, Connan Mockasin, OM, Acid Mothers Temple, Earth, and Dead Meadow.

Weeed klingen so.

Einlass: 20 Uhr

Donnerstag, 7. November 2019

CHEW

C.H.E.W.
Aggressiv-nervöser Hardcore-Punk der fies in der Magengegend einschlägt wie ein Knie. Keine Pause, keine Schnörkel, kein Gerede

Bisschen Gerede:
Feeding Frenzy is the real deal. No, wait, let me start over: C.H.E.W. are the realest of deals. Their debut LP starts with a flurry of drums and goes straight into the kinda agro-heavy, no-bullshit, straight-to-the-point hardcore that gets the adrenaline flowing so fast you can practically see it burst out of your chest and march on over to the front of the show to get a circle pit going. Most punk packs a punch; this simply pulverises, in the best possible way.

Four anarcho kids with righteous ideals, C.H.E.W. are here to make you sit up and take notice. Well, what else can you do when the blitzkrieg rains forth on you as powerfully and scintillatingly as this? Once it’s started, the album barely lets up for a second. Even when they slow down for a spacious creepy-crawl just before the midway point, you can feel the tension ratcheting up another notch or 12, just to keep you anticipating the rush of hi-velocity chaos that’s surely about to hit home (and surely does).

This isn’t an album of summer jams or simple hooks – it’s pure energy and conviction, that knows you’ve had a rough day and wanna stew in it, but also knows how to make you feel affirmed by that experience. It’s the sound of Punch drawing fake moustaches on police ‘wanted’ posters; the sound of hardcore fire walking while flicking pebbles into the furrowed brows of punk pretenders everywhere. Just under 31 minutes of noise that’ll leave you floored and totally swept up in adoration. Hope and pray to whatever deities or inanimate objects you place your faith in that this band ends up playing a town near you soon, because this record frankly rules.
Will Fitzpatrick.

CHEW klingen so.

Einlass: 20 Uhr

 

Freitag, 8. November 2019

primaboy

Die drei Blutsbrüder aus der Wetterau machen Ernst. Diese Brüderschaft entspringt einer fremden und seltsamen Welt. Unbeeindruckt von den vorbeiziehenden Trends und Moden, keiner noch so schillernden Verführung erlegen, ziehen sich primaboy immer wieder von allem und jedem zurück, um ungestört am Ausbau des eigenen Universums zu basteln. primaboy nennen ihre Musik „Psycho Bump“. Bei unzähligen Live-Auftritten hat die Band zu einer Qualität des Zusammenspiels gefunden, die ihre Auftritte für den Zuschauer zu einer Reise in verborgene Tiefen der Freude und des Entsetzens werden lässt.

Und so oder so klingt das.

Einlass: 20 Uhr

Sonntag, 10. November 2019

Fvzz Popvli

FVZZ POPVLI wurden in Rom von Pootchie und Datio gegründet, mit dem Konzept um auf direktem Wege raue und schwere Fuzzy Riffs hervorzubringen. In ihrem Sound verschmelzen Black Sabbath Style Heavy Riffs mit der Attitüde der härtesten Garagepunk Band The Stooges, vermischt mit ihrem eigenen psychedelischen Stil der 70er.

So klingt's.

Einlass: 20 Uhr

Donnerstag, 14. November 2019

Vodka Juniors

VODKA JUNIORS
Punk Rock aus Athen

Vodka Juniors is a punk rock band born and raised in the basements of Athens, Greece, spreading madness and mayhem wherever they play. 2018 has given birth to the latest Vodka Juniors studio album "Warrior Anthems". A tribute to the fighting youth of today. 11 Dynamite tracks for the weak, the lost and the wounded. "Warrior Anthems" is an adrenaline shot straight in the eye of the ones that are afraid to raise their voice. The album musically blends punk music with electronic, dance and hip-hop sounds in an attempt to break all music boundaries and deliver an emotional bloodbath through words, sound and rhythm. Well known for the big party madness that erupts whenever and wherever they play live, true to their diy ethics and always on the road!! Come join the party.

Vodka Juniors klingen so.

Einlass: 20 Uhr

Freitag, 15. November 2019

Black Cat's Eye + Hum

Meditativ, episch, bisweilen brachial. Die Songs von BLACK CAT'S EYE gleichen schillernden Klanguniversen, deren Grenzen die Band immer wieder aufs Neue auslotet. Psychedelic Rock inspiriert von den frühen Pink Floyd, Tangerine Dream, King Crimson, Popol Vuh, Neu!, Amon Düül.

HUM spielen langsamen, schweren Stoner Rock, mal primitiv, mal progressive. Den Sound der klassischen Power-Trio-Besetzung erweitern sie mit sparsam eingesetzten Chören und Samples. Dazu kommen lange Gitarrensolos in Hippietradition... atmosphärisch, laut, abgründig
Besetzung: Stehn Raupach - Drums. Martin Krause - Bass, Gesang. Harri Gottschalk - Gitarre, Gesang, Samples. 

Einlass: 20 Uhr

Samstag, 16. November 2019

Geschlossene Gesellschaft

Freitag, 22. November 2019

The Bluesman meets The Groove Brothers

"The Bluesman" Rolf Weber (Vocals, Piano, Organ, Sounds) - trifft auf die "Groove Brothers" Andy Simon (Drums) & Klaus Frölich (Percussion)

Das Erfolgsrezept dieser außergewöhnlichen Formation ist bestechend einfach: Hits und Klassiker aus den Bereichen Blues, Soul und Rock’n’Roll der vergangenen Jahrzehnten werden mit modernen und zeitgemäßen Grooves und Sounds unterlegt.
Heraus kommt dabei ein hochprozentiger Rhythmcocktail und ein mitreißend tanzbarer Sound, der den Funken schnell auf das Publikum überspringen lässt.

Einlass: 20 Uhr

 

Samstag, 23. November 2019

Geschlossene Gesellschaft